Interdisziplinäres Institut

für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

© The Dutch Ambassador on his Way to Isfahan, 1661, Rijksmuseum Amsterdam

Gesandte auf Reisen.
Ziele, Praktiken, Wirkung.

"Traveling Diplomats. Aims, Practices, Impact"

Zeit: 21.-22. September 2021
Ort: Universität Osnabrück, Seminarstr. 20
(Gebäude/Raum 15/318), 49074 Osnabrück (Lageplan)

Bitte informieren Sie sich über die derzeit geltenden Schutzmaßnahmen und Hygieneregeln.
Please, take cognizance of the General Protective Measures and Rules of Distancing and Hygiene during the conference.

 

Programm Flyer

Dienstag, 21. September 2021

  • ab 9:00 Uhr · Ankommen und Kennenlernen
  • 9:30 Uhr · Grußworte von Prof. Dr. Siegrid Westphal (stellvertretende Direktorin des IKFN)
  • 9:45 Uhr · Eröffnungsimpuls: Reisende Gesandte in der Frühneuzeitforschung (Stefanie Freyer)

Sektion I – Charakteristika reisender Gesandtschaften

Moderation: Winfried Siebers (Berlin)

  • 10:00 Uhr · Daniel Riches (Alabama, USA - digital): Christian von Bellin’s Northern Embassy of 1624: historical opportunities and methodological challenges
  • 10:40 Uhr ·Ato Quirin Schweizer (Duisburg-Essen): Geprüft in der Ferne? Überlegungen zu 'Weltmännlichkeiten' im Gesandtschaftswesen des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts
  • 11:20 Uhr · Kaffeepause

Sektion IIa – (De)Motivationen und Ziele reisender Gesandtschaften

Moderation: Guido Braun (Mulhouse) – digital

  • 11:40 Uhr · Julia Gebke (Wien): „Weil ihre Anwesenheit so viel nütze, um die Angelegenheiten zu richten“ – Reisen einer Kaiserin im Fokus diplomatischer Aushandlungsprozesse
  • 12:20 Uhr · Florian Kühnel (Göttingen): „to go in person to Adrianople to have something more definite and formal”. Diplomatische Distanzkommunikation zwischen Istanbul und Edirne am Ende des 17. Jahrhunderts
  • 13:00 Uhr · Mittagspause

Sektion IIb – (De)Motivationen und Ziele reisender Gesandtschaften

Moderation: Charlotte Backerra (Göttingen)

  • 14:30 Uhr · Irena Kozmanová (Prag): Das Alter Ego einer föderativen Republik. Warum die Republik der Vereinigten Niederlande ungern Diplomaten auf Reisen schickte
  • 15:10 Uhr · Sébastien Schick (Paris – digital): Wenn die Korrespondenz nicht mehr genügt: reisende Minister im Alten Reich des 18. Jahrhunderts
  • 15:50 Uhr · Kaffeepause

Sektion III – Missionen reisender Gesandtschaften

Moderation: Volker Arnke (Osnabrück)

  • 16:15 Uhr · Iveta Coufalová (Prag – digital): „Convertit“ versus „Defensor Fidei“. Britisch-hannoverische Gesandte in Sachsen-Polen auf den Spuren des „Protestant Interests“ (ca. 1714–1717)
  • 16:55 Uhr · Birgit Tremml-Werner (Zürich/Växjö – digital): Die Gesandten des Generalgouverneurs: Fallbeispiele diplomatischer Reisender aus Manila im 18. Jahrhundert
  • 18:30 Uhr · Gemeinsames Abendessen (wenn es die pandemische Lage erlaubt)

Mittwoch, 22. September 2021

Sektion IV – Praktiken reisender Gesandtschaften

Moderation: Christine Vogel (Vechta)

  • 9:15 Uhr ·  Stefanie Freyer (Osnabrück): Routiniertes Reisen. Englische Gesandte unterwegs im römisch-deutschen Reich um 1600
  • 9:55 Uhr · Elisabeth Natour (Regensburg - digital): Präzedenz und Tanz. Englische, französische und spanische Botschafter und die höfischen Maskeraden des frühen 17. Jahrhunderts  
  • 10:35 Uhr · Enrique J. Corredera (Bern - digital): Erfolgreich (nicht) ans Ziel kommen. Marqués de la Fuentes Reise als außerordentlicher Botschafter Philips IV. von Spanien nach Schweden 1655-1656
  • 11:05 Uhr · Kaffeepause

Sektion V – Wirkung und Rollenvielfalt reisender Gesandter

Moderation: Siegrid Westphal (Osnabrück)

  • 11:20 Uhr · Martina Hacke (Düsseldorf): Reisende Professoren: Professoren der Universität von Paris als Gesandte im Spätmittelalter
  • 12:00 Uhr · Marcus Stiebing (Hamburg): Gesandter vs. „Priuat Person“. Die kaiserlichen Gesandtschaften Karl Hannibals von Dohna 1620/21
  • 12:45 Uhr · Abschlussdiskussion

ca. 13:15 Uhr · Ende des Workshops

*** Diskussionen werden wahlweise in Deutsch und/oder Englisch stattfinden. ***

Kontakt

Dr. Stefanie Freyer
Universität Osnabrück
Abteilung Frühe Neuzeit
An Katharinenkirche 8A
49074 Osnabrück

Tel.: +49 541 969-4383
Fax: +49 541 969-4898