Interdisziplinäres Institut

für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Dr. des. Volker Arnke

Interdisziplinäres Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit

Universität Osnabrück
Neuer Graben 19/21
49074 Osnabrück

Raum 03/125

Tel. + 49 (0) 541 969 6021

volker.arnke@uni-osnabrueck.de

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturhistorische Friedensforschung
  • Geschichte des Westfälischen Friedenskongresses
  • Landes- und Stadtgeschichte Osnabrücks
  • Konfessionelle Konflikte
 

Publikationen und Vorträge

Monographie

Herausgeberschaften

Aufsätze

  • Gewalt, Frieden und das ius publicum der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, in: Dorothée Goetze/Lena Oetzel (Hrsg.), Warum Friedenschließen so schwer ist: Frühneuzeitliche Friedensfindung am Beispiel des Westfälischen Friedenskongresses, Münster [vorauss. 2018].
  • Konfession und Politik. Die Dynastiepolitik des Hauses Braunschweig-Lüneburg und das Hochstift Osnabrück 1716–1760, in: Susanne Tauss/Ulrich Winzer (Hg.), Miteinander leben? Reformation und Konfession im Fürstbistum Osnabrück 1500-1700, Münster/New York 2017, S. 111-125.
  • Zusammen mit Heinrich Schepers, Einleitung. Studentische Forschungen für die Osnabrücker Landes- und Stadtgeschichtsschreibung, in: Volker Arnke/Heinrich Schepers (Hg.), "Zu wißen und kundt sey hiemit...". Neue Erkenntnisse zur Osnabrücker Landes- und Stadtgeschichte aus studentischen Forschungen, Osnabrück 2014, S. 1-8. Neuausgabe als eBook im epOs-Verlag, Osnabrück 2016.
  • Konfessionskonflikt, Machtpolitik und Verfassung. Der Streit um das Konsistorialäquivalent im Fürstbistum Osnabrück nach 1648/50, in: Volker Arnke/Heinrich Schepers (Hg.), "Zu wißen und kundt sey hiemit...". Neue Erkenntnisse zur Osnabrücker Landes- und Stadtgeschichte aus studentischen Forschungen, Osnabrück 2014, S. 11-45. Neuausgabe als eBook im epOs-Verlag, Osnabrück 2016.
  • Zusammen mit Teresa Minnich und Heinrich Schepers, Stadt und Garnison. Das Verhältnis von Bürgerschaft und landesherrlichen Soldaten in Osnabrück unter Ernst August I. (reg. 1662-1698), in: Volker Arnke/Heinrich Schepers (Hg.), "Zu wißen und kundt sey hiemit...". Neue Erkenntnisse zur Osnabrücker Landes- und Stadtgeschichte aus studentischen Forschungen, Osnabrück 2014, S. 155-184. Neuausgabe als eBook im epOs-Verlag, Osnabrück 2016.
  • Frieden in der Reichspublizistik. Nicolaus Schaffshausens Werk als Beispiel für Friedenskonzepte im Römisch-Deutschen Reich zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, in: Inken Schmidt-Voges/Siegrid Westphal/Volker Arnke/Tobias Bartke (Hg.), Pax perpetua. Neuere Forschungen zum Frieden in der Frühen Neuzeit, München 2010, S. 219-240.
  • "Aus demb Friede in newe unruhe". Der Osnabrücker Jesuitenstreit nach dem Westfälischen Frieden aus der Sicht des Stadtrats und Ernst Augusts II., in: Osnabrücker Mitteilungen 113 (2008), S. 77-109.
  • Zusammen mit Tobias Bartke, Kristine Greßhöner, Sabine Hofer und Manuela Kanies, "Edle Knaben in Tugend und Sitten". Qualifikation und Aufgaben der Pagen am Hofe Franz Wilhelms von Wartenberg, in: Susanne Tauss (Hg.), Der Rittersaal der Iburg. Zur fürstbischöflichen Residenz Franz Wilhelms von Wartenberg. Beiträge der wissenschaftlichen Tagung vom 7. bis 9. Oktober 2004 auf Schloss Iburg, Göttingen 2007, S. 195-212.

Kleine Beiträge und Berichte 

Rezensionen

  • Rez. v. Andreas Hedwig/Christoph Kampmann/Karl Murk (Hrsg.): Bündnisse und
    Friedensschlüsse in Hessen. Aspekte friedenssichernder und friedenstiftender Politik der Landgrafschaft Hessen im Mittelalter und in der Neuzeit (Schriften des Hessischen Staatsarchivs Marburg 32), Marburg 2016, in: Zeitschrift für Thüringische Geschichte  [vorauss. 2018].
  • Rez. v. Heinz Duchhardt, 1648 - Das Jahr der Schlagzeilen. Europa zwischen Krise und Aufbruch, Wien/Köln/Weimar 2015, in: Osnabrücker Mitteilungen 122 (2017), S. 273f.
  • Rez. v. Nicolas Rügge, Die Hexenverfolgung in der Stadt Osnabrück: Überblick – Deutungen – Quellen (Osnabrücker Geschichtsquellen und Forschungen 56), Osnabrück 2015, in: Osnabrücker Mitteilungen 121 (2016), S. 285-287.
  • Rez. v. Alexander Weber, Konfessionelle Konflikte nach dem Westfälischen Frieden. Die Religionsbeschwerden der katholischen Kirche des Herzogtums Kleve im 18. Jahrhundert, Hamburg 2013, in: Osnabrücker Mitteilungen 119 (2014), S. 197f.

Vorträge

  • Gewalt und Frieden, Vortrag am 1. September 2017 im Rahmen der Tagung 'Warum Friedenschließen so schwer ist: Der westfälische Friedenskongress in interdisziplinärer Perspektive' an der Universität Bonn (31. August & 1. September 2017).
  • Implementing the 1648 religious agreements in practice: Confessional Conflict and Coexistence in the Prince-Bishopric of Osnabrück - a Case-study, Vortrag am 11. Mai 2016 im Rahmen der Seminarserie 'A Westphalia for the Middle East' der Universität Cambridge und des King's College London.
  • Konfession und Politik. Dynastische Einflussnahme auf das Hochstift Osnabrück nach 1648, Vortrag am 5. März 2016 im Rahmen der Tagung 'Miteinander leben? Reformation und Konfession im Fürstbistum Osnabrück 1500-1700' in Osnabrück (3.-5. März 2016).
  • Der Westfälische Frieden und Osnabrück, Vortrag am 18. September 2013 im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses.
  • Das Fürstbistum Osnabrück und der Dreißigjährige Krieg, Vortrag am 6. Dezember 2012 in Glandorf.
  • De pace. Frieden in der Reichspublizistik, mehrere Vorträge zum Thema des Dissertationsprojekts.

Vita

Mitgliedschaften

  • Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung
  • Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands
  • Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück