Interdisziplinäres Institut

für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Herzlich willkommen auf der Homepage des IKFN an der Universität Osnabrück!

Das IKFN widmet sich der interdisziplinären Erforschung der Frühen Neuzeit (ca. 1500-1800). Es gehört damit zu den wenigen deutschen Forschungseinrichtungen, die sich explizit der Frühen Neuzeit zuwenden und für ein möglichst facettenreiches Bild die verschiedenen Blickwinkel und Erkenntnisinteressen mehrerer geisteswissenschaftlicher Disziplinen bündeln. Insgesamt kooperieren im IKFN neun Fächer: Geschichte, germanistische Literaturwissenschaft, Romanistik, Anglistik/Amerikanistik, Latinistik, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, evangelische Theologie und katholische Theologie.

Topinformationen

Aktuelles

Ringvorlesung | 500 Jahre Reformation | 18 Uhr c.t. | 24.01.2017

»Anderen Raum geben - gemeinsam ein Christusfest feiern«. Hermeneutische Überlegungen zur Reformation in ökumenischer und weltkirchlicher Perspektive

Prof. Dr. Margit Eckolt, Universität Osnabrück

Dienstag, 24. Jan. 2017, 18:15 - 19:45 Uhr
Kolpingstr. 7 (HVZ)
Raum 01/B01

Zum Poster der Veranstaltung

Ringvorlesung | 500 Jahre Reformation | 18 Uhr c.t. | 31.01.2017

Reformation, Bildung und Integration

Prof. Dr. Lahbib El Mallouki, Universität Osnabrück

Dienstag, 31. Jan. 2017, 18:15 - 19:45 Uhr
Kolpingstr. 7 (HVZ)
Raum 01/B01

Öffentlicher Abendvortrag | Workshop | 18 Uhr s.t. | 13.02.2017

Montaignes Bibliothek

Prof. Dr. Wolfgang Adam, Universität Osnabrück

Montag, 13. Feb. 2017, 18:00 s.t. - 19:00 Uhr
Neuer Graben 29, Schloss Osnabrück
Raum 11/2013

Workshop | Frühneuzeitliche Privatbibliotheken | 13.-14.02.2017

Quellen – Methoden – Forschungsperspektiven

Nicht nur fürstliche Büchersammlungen, sondern gerade auch bürgerlich-gelehrte Privatbibliotheken der Frühen Neuzeit sind in den letzten Jahren zunehmend in das Blickfeld der geistes- und kulturge-schichtlichen Forschung gerückt. Insbesondere für die Bibliotheks- und Lese(r)forschung sowie die Literatur- und Wissensgeschichte haben sie sich als aufschlussreiche Untersuchungsgegenstände erwiesen. So ermöglichen sie etwa ein besseres Verständnis von Rezeptions- und Transferprozessen, historischen Wissensordnungen und gelehrten Praktiken. Der interdisziplinär angelegte Workshop beleuchtet anhand konkreter Beispiele Quellen, Methoden und Perspektiven für die Erforschung frühneuzeitlicher Privatbibliotheken.

Mo./Di. 13. und 14. Feb. 2017

Universitätsbibliothek Osnabrück
Alte Münze 16
Zimeliensaal, Raum 09/114

Zum Flyer der Tagung

Pressemitteilung

Vorstellung des DFG/ANR-Projekts „Gallotropismus" (IKFN/Université Bordeaux Montaigne) im Maison Heinrich Heine in Paris am 26.1.2017

Wolfgang Adam (IKFN) und Jean Mondot (Université Bordeaux Montaigne), die Leiter des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Agence Nationale de la Recherche (ANR) geförderten Projekt Gallotropismus und Zivilisationsmodelle im deutschsprachigen Raum (1660-1789) stellen am 26. Januar 2017 um 19.30 Uhr im Maison Heinrich Heine in Paris die bisher erschienenen Publikationen vor.

Kooperationspartner

Studienzentrum
Venedig

Frankreichzentrum
der FU Berlin

Herzog August
Bibliothek

Museumsdorf
Cloppenburg

Uni Bologna
 

Uni Oldenburg
 

REFO 500
 

Uni Amiens
 

Uni Bordeaux III
 

Shakespeare
Gesellschaft

Forschungsbibliothek
Gotha