Interdisziplinäres Institut

für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN)


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Geisteswissenschaftliche Grundlagenforschung

Seit Jahrzehnten ist die geisteswissenschaftliche Grundlagenforschung ein Kernelement des IKFN, das in Handbuch- und Editions- sowie in Ausstellungsprojekten Ausdruck findet und unter der Programmatik "Erschließen, Erforschen und Vermitteln" plastisch zusammengefasst werden kann. 

Handbuch: Kulturelle Zentren der Frühen Neuzeit

Mit dem Handbuch Kulturelle Zentren der Frühen Neuzeit ist ein Nachschlagewerk für die historischen Kulturwissenschaften entstanden, in dem 51 Orte des alten deutschen Sprachraums in ihrer kulturellen Zentralitätsfunktion vorgestellt werden.

Hrsg. von Prof. Dr. Wolfgang Adam und Prof. Dr. Siegrid Westphal

Handbuch des personalen Gelegenheitsschrifttums

Seit mehr als zwanzig Jahren werden in einem Projekt zur Erschließung und Edition von anlaßbezogenen Druckschriften der Frühen Neuzeit Bestände aus rund 30 vornehmlich osteuropäischen Bibliotheken, Archiven und Museen bearbeitet.

Hrsg. von Prof. em. Dr. phil. Drs. h.c. Klaus Garber

Umweltgeschichte hat in jüngerer Zeit erheblich Konjunktur. Das IKFN hat dazu seit 2009 mit dem Projekt „Mensch und Umwelt“ einen wichtigen Beitrag geleistet, das die Frage der nachhaltigen Landnutzung in der Frühen Neuzeit thematisiert und durch Kooperation mit Museen und Schulen eine breite Wirkung entfaltet. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit dient als Vorbild für weitere Vorhaben in diesem Forschungsbereich.

Mensch und Umwelt

Wie haben Menschen zu unterschiedlichen Zeiten und unter unterschiedlichen strukturellen Gegebenheiten und mit unterschiedlichen Motivationen ihre natürliche Umwelt gesehen, erfahren, gedeutet, genutzt und beansprucht?

Ein Kooperationsprojekt

Edition der Werke Sigmund von Birkens

Im Forschungsverbund zwischen Osnabrück, Passau und Hamburg wird eine Ausgabe der Schriften und Briefe eines der wirkungsmächtigsten Schriftsteller und Literaturmanager des 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachraum erarbeitet.

Hrsg. von Prof. Dr. Wolfgang Adam, Prof. em. Dr. phil. Drs. h.c. Klaus Garber u.a.

Osnabrücker Jesuitendichtung

Inmitten der Wirren des Dreißigjährigen Kriegs wurde in Osnabrück der Versuch unternommen, auf der Grundlage des sich auf Karl den Großen zurückführenden Gymnasium Carolinum eine Jesuitenuniversität zu gründen, zu deren tatsächlicher Gründung es im Jahre 1632 kam. Nach dem Einzug der protestantischen Schweden in Osnabrück ein Jahr später musste diese Universität sogleich wieder geschlossen werden. Ziel des Editionsprojekts
ist es unter anderem, diese Werke lateinischer Jesuitendichtung
anlässlich der Osnabrücker Universitätsgründung (insgesamt
ca. 600 Seiten) vollständig zu erschließen.

Projektleitung: Prof. Dr. Stephan Heilen

Abgeschlossene Projekte

Königsberger Projekte

Wissenschaftliche Zielsetzung der Forschungstätigkeit ist im Rahmen regionaler Kulturraumforschung die Erforschung der Kulturgeschichte Königsbergs und Ostpreußens vom Mittelalter bis in die Gegenwart.